Tipps für mehr Sicherheit am Urlaubsort

Die Urlaubszeit naht und damit sie auch die schönste Zeit im Jahr bleibt, helfen oft schon ein paar ausgewählte Vorsichtsmaßnahmen. Das Bundeskriminalamt gibt Ihnen wichtige Tipps, wie Sie Diebstählen, Betrug und Einbrüchen …
Die Urlaubszeit naht und damit sie auch die schönste Zeit im Jahr bleibt, helfen oft schon ein paar ausgewählte Vorsichtsmaßnahmen. Das Bundeskriminalamt gibt Ihnen wichtige Tipps, wie Sie Diebstählen, Betrug und Einbrüchen AM Urlaubsort vorbeugen können.

Schutz vor Taschendieben

• Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit, wie sie brauchen.
• Legen Sie bei Einkäufen die Geldbörse nicht in den Einkaufswagen.
• Hängen Sie ihre Handtasche bei Lokalbesuchen nicht an eine Stuhllehne oder stellen Sie die Tasche nicht unbeaufsichtigt ab.
• Taschendiebe entreißen ihre Beute auf offener Straße oft vom fahrenden Moped aus. Gehen Sie daher am Gehsteig nicht zu knapp an der Fahrbahn und tragen Sie Ihre Handtasche an der straßenabgewandten Seite eingeklemmt unter dem Arm.

Sicherer Umgang mit Kreditkarten

• Bargeld nur an Geldautomaten in Banken (und nicht in Supermärkten oder ähnlichem) beheben.
• Den Code immer verdeckt (durch vorhalten der zweiten Hand) eingeben.
• Bei Bezahlung in Lokalen oder Geschäften die Karte möglichst nicht aus der Hand geben und immer im Auge behalten.
• Kontoauszüge regelmäßig überprüfen, um rechtzeitig reagieren zu können, falls die Karte missbräuchlich verwendet wurde.
• Sämtliche Belege aufbewahren und mit den tatsächlichen Abbuchungen vom Konto vergleichen.

Verlust von Dokumenten, Geld und Gepäck

• Erstatten Sie bei Verlust des Reisepasses eine Diebstahls- bzw. Verlustanzeige.
• Wenden Sie sich mit der Anzeige an die österreichische Vertretungsbehörde in Ihrem Urlaubsland (Botschaft oder Konsulat). Gibt es keine österreichische Vertretungsbehörde, so können Sie sich auch an die Vertretungsbehörde eines jeden anderen Mitgliedsstaates wenden.
• Zurück in Österreich müssen Sie im Falle eines Diebstahls mit Ihrer ausländischen Diebstahlsanzeige eine neuerliche Anzeige in Österreich beantragen. Im Falle eines Verlusts genügt die mündliche Bekanntgabe gegenüber der Passbehörde.
• Im Ausland gibt es unterschiedliche Bestimmungen zum Verlust bzw. dem Diebstahl des Führerscheins. Einige Länder stellen zeitlich begrenzte Touristenführerscheine aus, andere erlauben die Weiterfahrt mit einer Verlust- bzw. Diebstahlsanzeige.
• Lassen Sie Ihre Bankomat- und Kreditkarten bei Verlust oder Diebstahl sofort sperren. Notieren Sie sich die hierfür notwendigen Telefonnummern schon vor der Abreise.
• Wenn Sie und Ihr Reisegepäck nicht zur gleichen Zeit am Urlaubsort angekommen sind, ersetzt die Fluglinie die Kosten für die Anschaffung der notwendigsten Gegenstände wie Kleidung und Toilettenartikel zur Überbrückung.
• Fluglinien haften mit bis zu 1.200 Euro für Schäden durch verspätete Beförderung, bei Verlust, Beschädigung oder Zerstörung von Reisegepäck. Erstatten Sie bei der Fluglinie so bald wie möglich Anzeige. Bei beschädigtem Gepäck muss innerhalb von sieben Tagen, bei verspätetem Reisegepäck innerhalb von 21 Tagen schriftlich Anzeige erstattet werden.



Für weitere Informationen stehen die Spezialisten der Kriminalprävention gerne mit unabhängiger und kompetenter Beratung zur Verfügung. Wenden Sie sich für weitere Tipps an Ihre nächste Polizeidienststelle oder an die Polizei-Servicenummer 059133. Ein Besuch auf der Homepage unter www.bmi.gv.at lohnt sich auf jeden Fall. Sie erhalten neben Informationen über die verschiedenen Bereiche der Kriminalprävention auch wichtige Kontaktadressen.