Ein gutes Gefühl: Spenden zaubern ein Lächeln in zwei Gesichter

Ihre Spende macht zweimal glücklich! Den Empfänger durch die benötigte Hilfe – und Sie als Spender mit dem Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Dieses Gefühl verstärken wir noch: durch die steuerliche Absetzbarkeit …
Ihre Spende macht zweimal glücklich! Den Empfänger durch die benötigte Hilfe – und Sie als Spender mit dem Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Dieses Gefühl verstärken wir noch: durch die steuerliche Absetzbarkeit Ihrer Spende!

Viele Menschen haben bereits mit ihrer Spende geholfen – dafür gab es für jeden gespendeten Euro Geld vom Finanzamt zurück. Abzugsfähig sind alle Spenden an – im Gesetz genannte – Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen (z.B. Universitäten), Museen sowie die 4.000 Freiwilligen Feuerwehren und die Landesfeuerwehrverbände in ganz Österreich. Seit dem Jahr 2009 sind auch Spenden an Vereine und Einrichtungen, die selbst mildtätige Zwecke verfolgen, Entwicklungs- und Katastrophenhilfe betreiben oder für diese Zwecke Spenden sammeln, abzugsfähig, wenn sie in der Liste der begünstigten Spendenempfänger eingetragen sind. Mit 1. Jänner 2012 wurde die Möglichkeit der Spendenbegünstigung zusätzlich ausgeweitet: Auf Umwelt-, Natur- und Artenschutzorganisationen, behördlich genehmigte Tierheime und Freiwillige Feuerwehren sowie Landesfeuerwehrverbände.

Was ist absetzbar?
Bis 2012 sind Spenden an jene spendenbegünstigte Einrichtungen, die auf unserer Website veröffentlicht werden, in folgender Höhe absetzbar:
• Geldspenden von Privatpersonen bis 10 % des Gesamtbetrages der Einkünfte des Vorjahres
• Sach- und Geldspenden von Unternehmen bis 10 % des Vorjahresgewinns
Ab dem Jahr 2013 sind Geldspenden von Privatpersonen und Sach - und Geldspenden von Unternehmen bis zu 10 % der Einkünfte des laufenden Jahres absetzbar.

Zur Aufnahme in die Liste der steuerbegünstigten Hilfsorganisationen sind gewisse Voraussetzungen zu erfüllen. Einerseits um sicherzustellen, dass Ihre Spende richtig ankommt, andererseits um Missbrauch zu vermeiden. So lange die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt werden, bleibt die Einrichtung auf der Liste. Werden diese nicht mehr erfüllt, erkennt das Finanzamt die Begünstigung wieder ab. Falls Sie vor einer etwaigen Streichung von der Liste gespendet haben, bleibt diese Spende selbstverständlich steuerlich absetzbar.

Wie und wo gebe ich an, was ich gespendet habe?
Sind Sie Privatspender, können Sie Ihre Zuwendung als Sonderausgabe in Ihrer Arbeitnehmerveranlagung geltend machen. Spenden Sie als Unternehmer aus dem Betriebsvermögen, so stellt die Spende eine Betriebsausgabe dar und ist somit im Rahmen der Gewinnermittlung abzusetzen. Für den Nachweis der Spendenzahlung benötigen Sie von der Spendenorganisation eine Bestätigung über die Zahlung. Dieser Beleg hat den Namen des Spendenempfängers, Ihren Namen , den Betrag und das Datum der Spende zu enthalten. Sowohl Unternehmer als auch Privatpersonen müssen die diesbezüglichen Belege sieben Jahre lang aufbewahren, da das Finanzamt die Vorlage verlangen kann.

Alle spendenbegünstigten Organisationen und weitere Informationen
finden Sie unter www.bmf.gv.at/spendenservice