SC Zillingtal

 Gegründet wurde der Sportclub Zillingtal am 19. März 1924 als „Sportklub Zillingtaler Wacker 1924“. Gründungsvater und Obmann war damals Stefan Szeli, Sektionsleiter Johann Martiska. Neben der Meisterschaft gab es …
Alle Infos auf einen Blick
Adresse
 Gegründet wurde der Sportclub Zillingtal am 19. März 1924 als „Sportklub Zillingtaler Wacker 1924“. Gründungsvater und Obmann war damals Stefan Szeli, Sektionsleiter Johann Martiska.

Neben der Meisterschaft gab es auch regen Spielbetrieb durch Freundschaftsspiele mit niederösterreichischen Vereinen.

1934 wurde der Verein aufgrund politischer Unruhen aufgelöst, aber bereits 1935/36 spielten die Fußballtiger wieder Meisterschaft.

Wenig später kam der Anschluss an Deutschland, die Aufteilung des Burgenlandes und der 2. Weltkrieg.

Bereits 1945 gab es dann Bemühen, den Sportclub wieder ins Leben zu rufen: Mit einem Freundschaftsspiel in Pöttsching. Hier sind besonders Josef Bödy und Obmann Rudolf Bedenik zu erwähnen.

Auch Spielerpersönlichkeiten brachte der SC Zillingtal hervor. Johann Szauer spielte in der Meistermannschaft von Admira Wacker und im österreichischem Nationalteam. Walter Suttner kam vom SC Eisenstadt ins österreichische Amateurteam und wurde damals Europameister! Erwähnenswert ist auch Franz Thometits, der jahrelang beim SC Eisenstadt in der Bundesliga spielte.

Sportliche Erfolge:

•1953/54 2. Platz hinter Stinkenbrunn
•1955/56 2. Platz hinter Schützen/Gebirge
•1959/60 Meister der 1. Klasse Nord B
•1980/81 2. Platz hinter Forchtenstein
•1985/86 Meister der 2. Klasse B
Nachwuchs:

•1992/93 Knabenmeister
•1994/95 Schülermeister